Samstag, 29. Oktober 2011

Frosch im Hals ??

Nee, im Keller !!

Heute morgen nach dem Frühstück ging meine Tochter wieder runter in ihr Zimmer, um sich anzuziehen. Plötzlich ein Schrei: Mama, schnell, hier ist ein Frosch in meinem Zimmer.
Ich muss dazu erklären, das wir in einem Flachdachhaus wohnen und meine Kinder ihre Zimmer im Keller haben, der komplett ausgebaut ist.

Da passiert es halt immer mal, das die ein oder andere Spinne sich dort verirrt...klar, es bleibt schließlich ein Keller.
Dafür bzw. dagegen habe ich damals gleich diese netten Fliegengitter mit dem netten Klettband an ihren Fenstern befestigt, damit halt Ungeziefer draussen bleibt, aber irgendwie bin ich mit diesen Teilen auf Kriegsfuss...die gehen ständig wieder ab.

Und somit ist dort halt die ein oder andere Lücke vorhanden und genau durch so eine Lücke ist nun irgendwie ein Fröschlein in ihr Zimmer gehüpft.

Ich bin eigentlich schon ein Tierfreund und tue so schnell niemandem etwas zuleide ( naja okay...ich muss zugeben die ein oder andere Spinne verschwindet bei mir schon im Staubsauger oder unterm Pantoffel)aber ansonsten fangen wir die Tiere ein und setzen sie dann wieder an die frische Luft.
Aber so ein hüpfender Frosch lässt sich nicht so schnell einfangen und mit den Händen fasse ich sowas schon mal gar nicht an...brrrr.
Erst haben wir also einen Eimer geholt, mit dem mein Sohn dann versuchen wollte ihn einzufangen...tja, als das Tier dann in seine Nähe hüpfe, verschwand mein Sohn dann mitsamt dem Eimer umme Ecke...das war ihm dann doch nicht geheuer.
Dann verschwand der Frosch hinterm Bett...ich also das Bett von der Wand abgezogen, dann hüpfte er dort um die Ecke...mittlerweile war der arme Kerl dann voller "Wollmäuse", die sich so hinterm Bett tümmelten.
Dann kam mein Sohn auf die glorreiche Idee, er könnte ihn ja mit der Fliegenklatsche vorsichtig in meine Richtung treiben und ich könnte ihn dann mit dem Eimer fangen.
Gesagt...getan...es hat geklappt...als er in meinen Eimer hüpfte, habe ich schnell eine Pappe drüber gehalten, damit er nicht wieder raushüpft und dann haben wir das arme Tier wieder in den Garten gesetzt.

Dann ließ meine Tochter mich natürlich nicht in Ruhe und sagte: Ich schlafe hier unten nicht mehr....okay, ich kann sie ja verstehen...grins.
Also bin ich heute Nachmittag in den nächsten Baumarkt gefahren und habe dort neue Fliegengitter und Holzleisten besorgt, die ich dann außen an den Kellerfenstern festgenagelt habe.
Nun dürfte dort kein Tier mehr reinkommen.

Und jetzt mache ich mich auf und mache an den Fenstern von meinem Sohn weiter, weil auch der nun natürlich so eine "Verkleidung vor seinen Fenstern haben will...logisch...grins...frau hat ja sonst nichts zu tun.

PS: Im Nachhinein habe ich mich gefragt, ob ich nicht einen Fehler gemacht habe.....vielleicht war das ja der verzauberte Prinz auf den ich schon seit ewigen Zeiten warte und der hatte sich nur im Zimmer geirrt.....maybe...wir werden es nie erfahren...zwinker.

Kommentare:

  1. Schade...
    Das war bestimmt der Prinz.
    Aber wenn er es war kommt er auch wieder!*lach*
    Bestimmt als Ritter auf einem weißen Pferd
    Ich find Deinen Bericht jedenfalls klasse.
    GlG und ein schönes Wochenende
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Genau....Sie hätte Ihn Küssen müssen....ob der nochmal kommt??? Glaub ich kaum, Chance vorbei....
    Ihr könntet schon alle in einem schönen Schloß wohnen.....( krieg mich kaum noch ein vor Lachen)

    AntwortenLöschen
  3. Wieso küssen????? ich denke den klatscht man an die Wand....gröhl....

    AntwortenLöschen