Mittwoch, 25. August 2010

Die Schule hat wieder angefangen

Seit Montag ist es wieder soweit...die Schule diktiert unseren Tagesablauf.
Meine Kids, die nun in die 9. bzw. 7. Klasse gehen, haben gleich am ersten Tag den schweren Ranzen, gefüllt mit vielen dicken Büchern, nach Hause gebracht. Weiterhin im Gepäck: die ersten Dinge, die wir einkaufen müssen.
Am Montag die Sachen für Englisch, Mathe, Physik....
Am Dienstag dann Französisch, Latein, Chemie...und so weiter. Jeden Tag ein weiteres Fach, wofür die Kids etwas Neues brauchen.
Somit reihen wir uns nun in der ersten Woche so gut wie jeden Nachmittag mit in die Schlange ein, die bei "Rossmann" an der Kasse steht, d.h. meine Kinder reihen sich ein...Mutter muss ja in dem Alter zum Glück nicht mehr mit.
Hefte, Ordner, Umschläge etc. alles muss wieder neu gekauft werden. Ich habe ja jedes Jahr die Hoffnung, das wir mal die Sachen aus dem Jahr davor wieder benutzen können, aber irgendwie sind die dann meistens doch immer so abgenutzt oder eingerissen, das es keinen Sinn mehr macht.

Bisher habe ich für die Bücher immer diese Buchschoner benutzt, wo man das Buch auf der einen Seite reinschiebt und dann je nach Größe die Seite umknickt und festklebt. Die haben oben und unten einen roten Rand. Keine Ahnung, wie man die richtig bezeichnet.
So sehen die aus:

Ich hatte immer gedacht, das man die einmal kauft und dann immer wieder benutzen kann...eigentlich also eine gute Sache. Vielleicht klappt das auch bei einigen Kindern...bei meinen leider nicht...lach.
Die meisten sind nach einem Jahr eingerissen und kaputt oder die passen einfach nicht auf die neuen Bücher, weil die eine andere Größe haben...nerv.

Also musste ich mal was anderes ausprobieren. Mein Sohn kam dann mit der Idee, es gäbe doch solche Klebefolie -das hätte seine neue Deutschlehrerin auch vorgeschlagen-....kreisch...mir standen sofort die Haare zu Berge, weil ich die irgendwie total schlecht aus meiner Schulzeit in Erinnerung hatte.
Klebefolie?? das heißt für mich...die klebt schon vorher zusammen, bevor ich die überhaupt auf dem Buch habe...dann gibt das nur geknickte Falten drauf etc. ich sah mich schon komplett die Bücher in der Schule bezahlen, weil die Seiten zusammengeklebt und damit unbrauchbar waren..ein Grauen.

Nee...dazu hatte ich partout keine Lust...dann doch lieber jedes Jahr wieder neue Umschläge kaufen.
Doch es kam anders. Bei Rossmann gab es leider keine Umschläge mehr in genau der Größe, die wir brauchten.
Also habe ich dann notgedrungen eine Rolle Klebefolie mitgenommen und gesagt:

Okaaaaaay,wir probieren es mal aus !!!

Tja, was soll ich sagen...irgendwie scheint sich die Klebefolie im Laufe der Jahre weiter entwickelt zu habe...oder bin ich einfach handwerklich begabter geworden????
Es klappte...sogar seeeehr gut...keine Knicke, keine Falten...keine zusammengeklebten Seiten und keine Klebefolie in den Haaren.
Einmal damit eingeschlagen und das Thema ist für alle Zeit durch...nicht nur für uns,sondern auch für alle nachfolgnden Kinder,die diese Bücher bekommen. :-)
Vielleicht kann man es ein bißchen erkennen, ist schwer zu fotografieren...keine Knicke und Falten...grins


Fazit: Man lernt nie aus !!! -lach-

Kommentare:

  1. ohja... das liebe bücher einbinden
    meine mutter hatte auch jedes jahr aufs neue gehofft, dass die bücher bereits eingepackt sind :D
    Jedoch war es meistens nicht der fall und sie war heilfroh als wir dann alle bücher hatten :D

    Zum Glück sind diese Zeiten vorbei =)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    mir graut es auch immer vor der Büchereinschlagerei, denn bei uns ist es
    verboten, diese Klebefolie zu benutzen... der Himmel weiß warum :-(. Also ärgere ich mich
    jedes Jahr aufs neue mit der normalen Buchfolie rum und kann mir nie merken, wie es im Vorjahr gemacht habe.
    Liebe Grüße
    Kathi :-)

    AntwortenLöschen